Hausgemachtes, glutenfreies Kürbisbrot und Brötchen mit allerlei Saaten

Mein Großer verträgt kein Gluten. Ich glaube große Mengen glutenhaltige Nahrungsmittel wie Weißbrot oder Pasta verträgt irgendwie keiner. Also ich bekomme davon einen kürbisähnlichen Bauch und fühl mich mega unwohl. Ich glaube das geht vielen so… Deswegen bin ich eigentlich sehr froh, dass ich regelmäßig glutenfreies Brot backe. Da haben wir alle was davon. 

Das Brot ist besonders saftig durch den Kürbis. Ich habe als Maß die dickwandigen Ikea Pokal Gläser benutzt. (Ca. 35o ml Fassungsvermögen)

Ich habe ein Kastenbrot und ca. 12 Brötchen gebacken.

  
Wir brauchen:

  • 1,5 Glas glutenfreie Mehlmischung
  • 1 Glas Braunhirsemehl
  • 1 Glas Vollkornreismehl
  • 1 Glas glutenfreies Hafermehl
  • 1 Glas Buchweizenmehl 
  • 1/2 Glas Amaranth 
  • 2 Pakete frische glutenfreie Hefe (im Prinzip ist die normale Hefe glutenfrei nur bei Biohefe sollte man  prüfen- die wird anders gezüchtet und kann Gluten enthalten. 
  • 500 Gramm Kürbis (ohne Schale)
  • 2 El Salz 
  • 1 El Ahornsirup
  • 1 Tl Kümmel
  • 3 El Olivenöl

Ihr könnt natürlich auch andere Mehlsorten nehmen. Je nach Gusto und Lagerbestand.

  
Den Kürbis roh pürieren, mit der Hefe, dem Salz, Ahornsirup, Öl und Kümmel vermischen und nach und nach alle Mehlsorten einarbeiten bis der Teig die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Je nach Kürbis und seinem Wasseranteil braucht man mehr oder weniger Mehl. Ich hab zuletzt das Hafermehl eingearbeitet und dieses auch nicht ganz verbraucht der Rest ist zum Ausrollen bzw. Formen draufgegangen.

Teig 5 Minuten  auf mittlerer Stufe kneten und dann 1 Stunde an einem  warmen Ort stehen lassen.

  
Die Kastenform mit Olivenöl einpinseln und mit Sesam ausstreuen. Halbvoll befüllen und weitere 30 Minuten gehen lassen. Aus dem restlichen Teig Brötchen formen. 

Ich hatte verschiedene. Weltmeister (Mohn oben und Sonnenblumenkerne unten), Kürbiskernbrötchen, Mohnbrötchen, Spitzwecken mit Leinsamen und pur. Die Brötchen habe ich direkt gebacken ohne weitere Zeit zum gehen.

 
Ich fange grundsätzlich mit 230 Grad Ofentemperatur an zu backen und stelle dann auf 180 Grad runter. Das Gebackene bekommt dann eine schöne Kruste, geht nicht zu weit auf und bleibt innen saftig.

Das Brot einschneiden und 10 Minuten bei 230 Grad und 25 bei 180 Grad backen. Die Brötchen 5 Minuten bei 230 und 10 Minuten auf 180 Grad. 

Noch warm mit Butter? Köstlich!!!

  

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. MaryLyan sagt:

    Wow das sieht ja mal fantastisch aus! Da knurrt mir direkt der Magen. Die haben auch so eine tolle Farbe vermutlich durch den Kürbis und die ganzen verschiedenen Mehle klingen wirklich super spannend! Sehr schön 🙂
    Liebe Grüße, Melanie

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank!!! Der Kürbis hat echt eine super Farbe. Grade glutenfreies Brot ist optisch schwer attraktiv zu gestalten da kommt der Kürbis grade recht. Ganz liebe Grüße, Kaja

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s