Quinoa-Burger mit gegrillter Aubergine, Avocado und leckerer Mayonnaise

Ich hasse Reste. Ich gebe mir unglaublich viel Mühe immer die richtige Menge zu kochen. Wenn es nicht klappt, dann werden alle Reste noch vertilgt und ich quäle mich dann den halben Abend und platze. Nunja manchmal sind die Mengen dann doch so enorm, dass ich mir das dann doch nicht antun will. Diesmal hatte ich einen halben Topf gekochte Quinoa und deinen halben Topf gekochte Hirse.

Ausser besagten braucht es noch:

  • 1 Möhre,
  • 1 möhrengroßes Stück Kürbis,
  • Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie,
  • Senf, Tomatenmark,
  • Salz und Raz el Hanout
  • 4 El Maismehl oder anderes Mehl

Für die Mayo:

  • 100ml Sojamilch (kalt)
  • 150ml Rapsöl (alternativ Sonnenblumenöl)
  • 2 Teelöffel Senf
  • 1 Esslöffel frischer Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
  • wer will und hat 1 Prise Schwarzes Salz – Kala Namak. Schmeckt leicht schweflig und imitiert das nicht vorhandene Ei.

und Belag:

  • Aubergine
  • Avocado
  • Rote Zwiebeln
  • Salat (ich hatte diese tollen Kohlsalate die es jetzt wegen der Kälte alternativ gibt.)
  • Tomate
  • Paprika

und natürlich irgendwas brotartiges zum drauflegen. Wir hatten noch Brötchen da und die Motivation noch was zu Backen war gering.

IMG_1987

Maismehl mit etwas Wasser aufkochen und unter die übriggebliebenen Getreide mischen. Nur wenig Wasser nehmen, die Pampe ist der Klebstoff für die Burger und soll so klebrig wie möglich sein

Karotten und Kürbis reiben, Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie schneiden und mit den restlichen Zutaten zusammen zum Getreide geben. Mit der Hand gut vermengen. Die Masse sollte leicht klebrig und zu Frikadellen formbar sein. wenn nicht gebt ihr mehr aufgekochtes Mehl dazu.

Zu kleinen Frikadellen formen und braten (ich hatte einen runden Ausstecher – das sieht dann natürlich netter aus)

Die Mayo ist echt easy. Ich tue alle Zutaten in einen schmalen Mixbecher, stecke den Zauberstab rein und mixe. Habe schon oft gelesen, dass es da Schwierigkeiten gibt (klappt nicht mit jeder Sojamilch oder lieber Öl langsam angießen wie bei echter Mayo…. bei mir klappte das jetzt tiptop)

Und dann ist es schon geschafft:

Der Burger beschmieren, belegen und vertilgen. Guten Appetit.IMG_1989

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s